Weiter zum Inhalt
11Mai

Grüner Stammtisch: Kohle, Diesel und Plastik: das Image vom Umweltvorreiter Deutschland bröckelt.

Stammtisch mit Sascha Müller-Kraenner, Geschäftsführer Deutsche Umwelthilfe zum Thema: Kohle, Diesel, Plastik – Das Märchen vom Umweltvorreiter Deutschland.
Am Dienstag, 14. Mai 2019 um 18.30 Uhr im Büro des KV, Jüdenstr. 6, 06886 Lutherstadt Wittenberg

Kohle, Diesel und Plastik: das Image vom Umweltvorreiter Deutschland bröckelt. Wie es dazu kam, was dahintersteckt und wie wir der Umweltpolitik hierzulande wieder auf die Sprünge helfen können, diskutieren BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN an diesem Abend mit Sascha Müller-Kraenner.

Wir wurde Deutschland in den letzten zwanzig Jahren vom umweltpolitischen Vorbild, zu einem der größten Umweltsünder der Europäischen Union? Und was können wir dagegen tun? Eine ernüchternde Analyse der deutschen Umweltpolitik, ein überzeugendes Plädoyer für ihre demokratische Erneuerung.

Diese Geschichte beginnt wie ein Märchen: Es war einmal… Deutschland war einmal Vorreiter im Umweltschutz und Lokomotive für den umweltpolitischen Fortschritt in Europa. Inzwischen wird kaum ein anderes Land in Sachen Umwelt so oft von der EU-Kommission verklagt. Der Abstieg vom Umweltvorreiter Deutschland hält nun schon zwei Jahrzehnte an. Er begann mit dem Abschied des erfolgreichen und weltweit geachteten Umweltminister Klaus Töpfer. Seine damalige Nachfolgerin, die zu diesem Zeitpunkt noch weitgehend unbekannte Angela Merkel, steht für umweltpolitische Ambitionslosigkeit und eine knallharte Interessenvertretung der deutschen Industrie. Sascha Müller-Kraenner, Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, zeichnet am Beispiel zentraler Politikfelder, wie der Autoindustrie, der Landwirtschaft und dem Umgang mit Abfall und Ressourcen, nach, wie diese Haltung Geschichte gemacht hat und zeigt, warum es für Deutschland notwendig ist, wieder eine aktive und führende Rolle in Europas Umweltpolitik zu übernehmen.

Der Referent:
Sascha Müller-Kraenner sit einer der führenden Experten für deutsche und europäische Umweltpolitik Er arbeitete jahrelang für deutsche Umweltverbände in Bonn, Berlin und Brüssel. 1995 war er Mitbegründer des Ecologic Institutes für internationale und europäische Umweltpolitik. 1998 eröffnete er das Büro der Heinrich Böll Stiftung in Washington. Heute arbeitet er als Geschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe.

Kommentieren: Kommentar schreiben

15Apr

Verbraucherschutz im Unterricht

Grüner Stammtisch zum Thema Verbraucherschutz im Unterricht
Dienstag, 7. Mai 2019 um 19 Uhr
Grünes Büro, Jüdenstraße 6, 06886 Lutherstadt Wittenberg

tenhagen
Hermann-Josef Tenhagen ist seit Oktober 2014 Chefredakteur des gemeinnützigen Verbraucher-Ratgebers Finanztip. Davor hat Tenhagen 15 Jahre lang die Redaktion der Zeitschrift Finanztest geleitet, die von der Stiftung Warentest herausgegeben wird. Er war Nachrichtenchef der Badischen Zeitung, Mitgründer des Ressorts Wirtschaft & Umwelt bei der Tageszeitung taz und dort stellvertretender Chefredakteur. Bis heute ist er Mitglied im Aufsichtsrat der taz-Genossenschaft. Von 1984 bis 1990 studierte Tenhagen Politik, Volkswirtschaft, Pädagogik und Literatur­wissenschaften in Bonn, Berlin und in USA.

Über Finanztip:
Finanztip ist mit durchschnittlich mehr als 3 Millionen Besuchen im Monat Deutschlands größter gemeinnütziger Verbraucher-Ratgeber rund um Ihr Geld. Wir wollen Verbraucher befähigen, ihre täglichen Finanzentscheidungen richtig zu treffen, Fehler zu vermeiden und Geld zu sparen. Hierfür recherchieren und analysieren die Finanztip-Experten ausschließlich im Interesse des Verbrauchers und bieten praktische Handlungsempfehlungen. Kern unseres kostenlosen Angebots ist der wöchentliche Finanztip-Newsletter mit mehr als 4400.000 Abonnenten. Darin beleuchten Chefredakteur Hermann-Josef Tenhagen und das Finanztip-Team alle Themen, die für Verbraucher aktuell wichtig sind: von Geldanlage, Versicherung und Kredit über Energie, Medien und Mobilität bis hin zu Reise, Recht und Steuern. Darüber hinaus können sich Verbraucher in der großen Finanztip-Community mit den Experten und anderen Verbrauchern austauschen.

Kommentieren: ohne Kommentar

15Apr

Zukunft digitale Bildung

Volles Haus beim Grünen Stammtisch zum Thema „Zukunft digitale Bildung“ mit der Bundestagsabgeordneten Margit Stumpp.
20190325_2
Sie ist bildungspolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion. „Die Technik muss der Pädagogik folgen“, so führt Margit in ihrem spannenden und ausführlichen Vortrag aus. Es werden dafür aber leistungsstarke Breitbandnetze benötigt. Zugang zu leistungsstarkem Internet gehöre zur Daseinsvorsorge um gleichwertige Lebensverhältnisse zu erreichen. Das gilt natürlich auch für den ländlichen Raum Kreis Wittenberg. Alle Bürger*innen sollen daran tlhaben können. Die notwendigen Fähigkeiten in einer digitalisierten Gesellschaft seien, sich kompetent informieren zu können. Man lerne zu unterscheiden zwischen Behauptung, Meinung und Tatsache. Medienbildung solle sehr früh in der Schule unterrichtet werden. Nach dem Stammtisch gab es noch Fotos mit unseren Kandidat*innen aus Bad Schmiedeberg und Lutherstadt Wittenberg, Reinhild Hugenroth und Talaat Awadallah.
20190325_1

Kommentieren: ohne Kommentar

31Jan

Wahlabend im KV Wittenberg

250119_2
Es war ein spannender Wahlabend im KV Wittenberg.
Wir haben entschieden, wer uns am 26.05.2019 im Kreis, den Stadträten und den Ortschaften vertreten soll und haben viele kompetente und kraftvolle Mitstreiter gewonnen. Wahlleiter Gunter Walther vom Grünen Landesverband hat souverän die Wahl koordiniert und wir haben uns sehr über seine Unterstützung gefreut.
Der KV Wittenberg geht motiviert und angeregt in den kommenden Wahlkampf.

250119_1

Kommentieren: ohne Kommentar

20Jan

Für eine gerechte Agrarreform und eine klimaschonende Landwirtschaft

Berlin 19.01.19
Bei schönstem Sonnenschein startete am 19.1. eine Delegation des Kreisverbandes Wittenberg zur Demo nach Berlin.
Berlin 19.01.19
Ausgerüstet mit Fahnen, Pfeifen und viel Energie haben wir für eine Wende in der Agrarpolitik getrommelt, Fahnen geschwungen, getanzt und gepfiffen. Es war eine bunte und kreative Veranstaltung mit 35.000 Teilnehmern, die mit uns für eine ökologische, tierfreundliche und nachhaltige Landwirtschaft demonstriert haben.

Ein gutes Gefühl, dabei gewesen zu sein.
Berlin 19.01.19

Kommentieren: ohne Kommentar

23Dez

Mahnmal für Mitmenschlichkeit

20181216_1
Das Bündnis Wittenberg Weltoffen hat am 3. Advent 2018 mit vielen Menschen eine kreative Aktion am abgebrannten Flüchtlingsboot durchgeführt. Es wurde gesungen, gebetet und Wachsblumen am Boot und den Trümmern befestigt. Dabei waren auch, neben vielen anderen, Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen. Wachsblumen schmücken nun den Ort und das Flüchtlingsboot.
Hoffentlich bleibt es so als Mahnmal erhalten.

Wir werden uns dafür einsetzen.
20181216_2
We shall overcome!

Kommentieren: ohne Kommentar

23Dez

Weihnachtsfeier Bündnis 90/ Die Grünen 2018

Am 15.12.2018 haben sich die Grünen des Kreisverbandes Wittenberg zu Ihrer alljährlichen Weihnachtsfeier versammelt. Bei leckerem veganem Kuchen, Tee und Kaffee haben wir im Cafe Vlora ein paar gemütliche Stunden verbracht. Unsere Kreisvorsitzende Dr. Reinhild Hugenroth hat einen interessanten Vortrag über ihre Israel-Reise gehalten, der angeregte politische Diskussionen ausgelöst hat. Der dort zu beobachtende Nahost-Konflikt hat keinen kalt gelassen.
Es war ein schöner Jahresabschluss, bevor es in ein aufregendes 2019 geht.
20181215
Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern besinnliche und frohe Weihnachtsfeiertage und einen Guten Rutsch in ein erfolgreiches 2019!

Kommentieren: ohne Kommentar

30Okt

Natura 2000 und wie unsere Region davon profitiert

Natura2000WB

Die Natura 2000 Veranstaltung am 16.11.2018 mit Klaus Rehda, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie (im Foto links neben Dr. Reinhild Hugenroth) war ein voller Erfolg

Am 16.11.2018 fand im Grünen Büro in der Jüdenstr. 6 in Wittenberg der Veranstaltungsabend zum Thema “NATURA 2000” mit Klaus Rehda, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, statt. Es kam deutlich zum Ausdruck, dass dieses Thema ihm eine Herzensangelegenheit ist und er konnte unsere Fragen kompetent und umfassend beantworten.

Das Konzept “NATURA 2000” wurde bereits 1995 in der Europäischen Union entwickelt, um den Rückgang der Artenvielfalt zu stoppen.
Jetzt, 2018 kommt Planung, Genehmigungsverfahren und Beteiligung der Kommunen und Länder endlich zu einem Abschluss. Sachsen Anhalt ist neben Niedersachsen das letzte deutsche Bundesland, in dem die Richtlinien noch umgesetzt werden müssen, was dieser Tage im Kabinett beschlossen werden soll.
Das Gebiet umfasst in Sachsen – Anhalt 266 FFH Gebiete und 32 Vogelschutzgebiete auf insgesamt 230 000 Hektar Fläche. Dieses ehrgeizige, europäische Projekt kann als bisher weltweit einmalig bezeichnet werden.
Die FFH-Gebiete beheimaten aus europäischer Sicht schützenswerte Lebensraumtypen (LRT) sowie bestimmte Tier- und Pflanzenarten.
Das größte Natura 2000-Gebiet Sachsen-Anhalts ist die Colbitz-Letzlinger Heide mit ihren ausgedehnten trockenen Zwergstrauchheiden sowie bodensauren Eichenwäldern, hier kommen u.a. Heidelerche, Ziegenmelker und Mittelspecht vor.
Zu den europaweit bedeutsamen Arten zählen unter anderem Frauenschuh, Rotbauchunke, Europäischer Biber, Kleine Hufeisennase sowie die Vogelarten Eisvogel, Großtrappe, Schwarzstorch, Seeadler und Uhu.
Die Gebietskulisse Natura 2000 umfasst ca. 11 % der Fläche Sachsen-Anhalts.
Deutschlandweit sind rund 14 % der Landesfläche und 31 % der Meeresfläche Natura 2000-Gebiete.
Natura200WB2
Alle Interessierten können auch auf folgender Internetseite alles Wichtige zu Natura 2000 nachlesen: http://www.natura2000-lsa.de

Kommentieren: ohne Kommentar

11Feb

Nachhaltige Mobilität

radwegebenutzungspflichtendefriedrichstraße
Die Grünen im Kreisverband Wittenberg laden am Freitag, 16. Februaar 18.30 Uhr, herzlich zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung zum Thema „Nachhaltige Mobilität“ im Büro des KV, Jüdenstr. 6, 06886 Lutherstadt Wittenberg, ein. Die Bürgerinnen und Bürger sind sehr herzlich eingeladen. Als Referent konnte der Landesvorsitzende des ADFC Sachsen-Anhalt (Allgemeiner Deutscher Fahrradclub), Martin Hoffmann, gewonnen werden. Im Anschluß gibt es noch eine ordentliche Mitgliederversammlung.

Kommentieren: ohne Kommentar

20Okt

Stellungnahme / Pressemitteilung

Eine Demonstration am 21. Oktober 2017 ist keine angemessene Reaktion auf den tragischen Tod eines jungen Mannes am Einkaufzentrum Arsenal! Ein Mensch ist verunglückt und das ist Anlass zu tiefer Trauer. Wir sind traurig, weil jedes Leben wertvoll ist.
Die Umstände des Todes sind nicht bekannt. Die Polizei ermittelt noch. Darum ist weder der Anlass noch der Zeitpunkt geeignet, um politische Forderungen aufzustellen und durch Kundgebungen zu bekräftigen.
Das Bündnis Wittenberg Weltoffen sagt klar: „Gehen Sie nicht hin! Wer an dieser Demonstration teilnimmt, spaltet die Gesellschaft weiter.“
Tobias Thiel erläutert für das Bündnis: „Wir werden in nächster Zeit zu einer Diskussionsveranstaltung einladen, um gemeinsam Lösungen für die Konflikte in der Stadtgesellschaft zu suchen.“
Das Bündnis Wittenberg Weltoffen hat in der Vergangenheit häufiger zu Fragen von Migration, Islam und Naziaufmärschen Stellung bezogen. Wir haben vielfältige Veranstaltungen organisiert. Wir treten ein für Menschenwürde und gegen Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus und für ein friedliches Zusammenleben. Im Bündnis arbeiten viele Akteure der Zivilgesellschaft, aus Kirchen, Parteien und Einzelpersonen zusammen.

Veröffentlicht am 19.10.2017 vom Bündnis Wittenberg Weltoffen

Kommentieren: ohne Kommentar

Pages: 1 2 3 Next

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
67 Datenbankanfragen in 3,706 Sekunden · Anmelden