Weiter zum Inhalt
Allgemein » „Milchmarktkrise – Welche Zukunft haben Milchviehbetriebe in Sachsen-Anhalt?“
05Feb

„Milchmarktkrise – Welche Zukunft haben Milchviehbetriebe in Sachsen-Anhalt?“

Euterundkunst
E I N L A D U N G – 11. Februar 2016 um 18:30 Uhr
in Lutherstadt Wittenberg
„Milchmarktkrise – Welche Zukunft haben Milchviehbetriebe in Sachsen-Anhalt?“
Ort: Lutherstadt Wittenberg, Stiftung Leucorea, Collegienstraße 62

Begrüßung: Dr. Reinhild Hugenroth, Kreisvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Direktkandidatin Wahlkreis 24

Milchkuhhaltung und Veränderung der Haltung im Laufe der Zeit
Impuls von Nils Rosenthal (Sprecher der Landesfachgruppe Land- und Forstwirtschaft von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Sachsen-Anhalt)
 
Milchpreisgestaltung und der Einfluss des Einzelhandels  
Impuls von Dr. Frank Thiedig (Geschäftsbereichsleiter bei EDEKA Minden-Hannover)
 
Analysen und Lösungsansätze zur Milchmarktkrise aus verschiedenen Perspektiven
Dorothea Frederking (Agrarpolitische Sprecherin BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt & Kandidatin zur Landtagswahl 2016)
Dr. Frank Thiedig (Geschäftsbereichsleiter bei Edeka Minden-Hannover)
Peter Schuchmann, Bundesverband Deutscher Milchviehhalter e.V., Landesvorsitz Sachsen-Anhalt, Milchviehbetrieb Peter & Petra Schuchmann GbR in Schwarzholz (Altmark)
Klaus Schönfeldt (Fachaussschuss Milch beim Bauernverband Sachsen-Anhalt, Quellendorfer Landwirte GbR)
 
Die niedrigen Milcherzeugerpreise der vergangenen Monate bedrohen immer mehr Milchviehbetriebe in ihrer Existenz. Bisher wurde gesetzt auf: größere Betriebe mit mehr Kühen, höhere  Milchleistungen und die Erschließung neuer Märkte durch Exportorientierung außerhalb der EU. Doch die Landwirte haben nichts davon und sie machen zur Zeit hohe Verluste. Der Export ist eingebrochen und das Milchangebot liegt über der Nachfrage. Welche Zukunft haben Sachsen-Anhalts Milchviehbetriebe vor diesem Hintergrund?
 
Für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN steht fest: Der Milchmarkt muss umgekrempelt werden. Wir dürfen es nicht zulassen, dass Betriebe mit Millionenwerten und kostbarer landwirtschaftlicher Arbeit aufgeben müssen. Die ländlichen Räume dürfen nicht noch weiter ausbluten. Bei der Veranstaltung wollen wir diskutieren, wie der Trend zu „Wachse oder Weiche“ gestoppt werden kann und mit welchen Mechanismen ein stabiler Milchmarkt mit auskömmlichen Erzeugerpreisen geschaffen werden kann.
 
Bei der Veranstaltung geht es um das Aufzeigen der Sachzusammenhänge und die Entwicklung einer Strategie im Sinne einer nachhaltigen Perspektive für die Milchviehbetriebe in Sachsen-Anhalt.
 
 

Verfasst am 05.02.2016 um 10:52 Uhr von .
Bislang wurde kein Kommentar hinterlassen. Du kannst hier einen Kommtenar schreiben.
Kommentar-Feed des Artikels. Du kannst den Artikel auch auf Twitter oder Facebook posten.

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv - Benjamin Jopen.
45 Datenbankanfragen in 1,054 Sekunden · Anmelden